ecce (european centre for creative economy)
Dortmund, 6-20 Mitarbeiter

Das european centre for creative economy (ecce) hat seinen Ursprung in der Kulturhauptstadt RUHR.2010. Kultur- und Kreativwirtschaft umfasst elf kreativen und künstlerischen Branchen: von Kunst über Musik, Literatur, Film, Medien, Design, Architektur bis zur Games-Entwicklung. Im Ruhrgebiet steht die Kreativwirtschaft für ca. 86.000 Erwerbstätige und über 10.000 Betriebe –sie ist aber nicht nur Wirtschaftsfaktor, sondern berührt Kultur, Stadtentwicklung und Bildung gleichermaßen.

Ein zentraler Teil der Arbeit von ecce besteht darin, europaweit relevante Debatten um Kultur- und Kreativwirtschaft mitten ins Ruhrgebiet zu holen. Dazu pflegt ecce zahlreiche Kontakte, ist in Netzwerken wie dem European Creative Business Network (ECBN) aktiv und hat gemeinsam in deutsch-französischer Partnerschaft die Konferenz Forum d’Avignon Ruhr in Essen initiiert, eine interaktive Plattform mit AkteurInnen aus Kunst, Kultur, Kreativwirtschaft, Politik und Wissenschaft.
Für das Strukturprojekt Kreativ.Quartiere Ruhr arbeitet ecce nach dem Konzept der integrativen Stadtentwicklung mit städtischen Behörden, Planungsämtern, Kulturbüros und Wirtschaftsförderungen zusammen. In enger Kooperation mit Initiativen der freien Szene, Künstlern, Kreativschaffenden sowie Unternehmen und Eigentümern moderierte ecce Prozesse, die in erfolgreiche Ergebnisse mündeten und weiter betrieben werden.

  • Kunst/Kultur
  • Eventmanagement

Dortmund

Herr Sven Mesterjahn

Frau Annika Schmermbeck

ecce (european centre for creative economy)
Emil-Moog-Platz 7
44137 Dortmund