PR & Öffentlichkeitsarbeit

Berufsfeld PR/ Öffentlichkeitsarbeit

Als Geisteswissenschaftler kannst du ebenfalls in den Bereich der PR (Public Relations) bzw. Öffentlichkeitsarbeit einsteigen. Dieser Bereich ist vor Allem für Kommunikationswissenschaftler sehr gut geeignet, aber auch andere geisteswissenschaftliche Studiengänge sind willkommen! In der Öffentlichkeitsarbeit kannst du als Manager, Berater, Redakteur, aber auch als Pressesprecher tätig sein. Diese Stellen werden vor Allem in PR-Agenturen oder in den PR-Abteilungen von Unternehmen eingesetzt. Während du in einer PR-Abteilung eines Unternehmens dich auf die Strategien für das eine Unternehmen spezialisierst, betreust du in einer PR-Agentur mehrere Unternehmen. Weitere Branchen, in denen du im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit tätig sein kannst, sind Werbe- und Marketing-Agenturen, Behörden, Verbände, Vereine oder Kultureinrichtungen, wie Museen und Theater.

Die Public Relations ist Teil des Bereiches der Unternehmenskommunikation. Das Ziel dieses Berufsfeldes ist, eine Organisation bzw. ein Unternehmen in der Öffentlichkeit positiv darzustellen. Der Weg in die Öffentlichkeitsarbeit führt dabei meist durch Volontariate. Im Folgenden lernst du die Aufgabenfelder eines PR-Managers, Beraters, Redakteurs sowie die eines Pressesprechers kennen. Du wirst sehen, dass diese sehr viele Gemeinsamkeiten haben.

PR-Manager:

Als PR-Manager, oder auch Referent und Fachkraft genannt, bist du für die Pressearbeit, Kundenbetreuung, Kampagnenkoordination und Mediaplanung zuständig. Du entwickelst dafür Konzepte und erarbeitest Strategien, die dem Unternehmen bei verschiedenen Kommunikationsvorgängen helfen sollen. Darüber hinaus pflegst du Kontakte zu den Journalisten und verfasst Pressemitteilungen. Du pflegst Presseverteiler, organisierst Pressekonferenzen und planst Public Relations Maßnahmen. Dazu gehören zum Beispiel Pressereisen, Messen, Events oder auch Imagebroschüren. Also alles, was die Öffentlichkeit betrifft. Als Manager leistest du aber auch interne Arbeit: Du bist verantwortlich für die Budgetplanung von Kampagnen und Projekten. Du erstellst nicht nur Kundenzeitungen, sondern auch Mitarbeitermagazine und wertest Marktanalysen aus. Wie du siehst, leistet ein PR-Manager auch viel journalistische Arbeit. Dies findet sich aber auch in den anderen Berufen im Bereich der Public Relations wieder.

PR-Berater

Wie der Name schon vermuten lässt, berätst du als PR-Berater ein Unternehmen in Sachen öffentlicher Aufritt. Dabei bist du das Bindeglied zwischen dem Unternehmen und der Öffentlichkeit/ Presse. Auch als Berater wird viel journalistische Arbeit von dir abverlangt: Du recherchierst, sammelst Ideen und verfasst Texte, wie z.B. Pressemitteilungen und Fachartikel. Darüber hinaus nimmst du Außentermine wahr. Dazu gehören neben Kundenbesuchen auch Messeauftritte, die du planst und zu denen du einlädst. Außerdem planst du neben den Messeauftritten auch andere Events, wie Pressekonferenzen, Mitarbeiterversammlungen oder Tage der offenen Tür. Weitere Aufgabenbereiche eines Public Relations Beraters umfasst die Erstellung von Pressemappen.

PR-Redakteur

Wie auch der Berater und Manager, recherchiert und verfasst der/die PR-Redakteur/In Texte für die Presse. Dabei stellt er/sie sicher, dass die Öffentlichkeit ein positives Bild des Unternehmens erhält. Neben den Pressemitteilungen und Unternehmensberichten bist du als Redakteur auch für Interviews verantwortlich. Außerdem erstellst du Mitarbeiter- und Kundenzeitschriften und gestaltest diese vor allem inhaltlich.

Pressesprecher

Auch wenn der Beruf des Pressesprechers sehr nach Journalist klingt, so kann man diesen auch unter das Berufsfeld der Public Relation einordnen. Viele Pressesprecher finden den Weg zu ihrem Beruf durch die Journalistenschule oder durch ein Volontariat bei einer Pressestelle, beim Rundfunk oder beim Fernseher. Während des Studiums sind auch journalistische Praktika zu empfehlen, um Erfahrungen zu sammeln und anschließend erhöhte Chancen zu erhalten.

Den Pressesprecher kann man in der Öffentlichkeitsarbeit einordnen, da seine Hauptaufgabe darin besteht, die externe Kommunikation eines Unternehmens zu regeln und zu übernehmen. Als Pressesprecher bereitest du wichtige Unternehmensinformationen auf und vermittelst diese an die Öffentlichkeit, um bei dieser einen guten und möglichst realen Eindruck zu hinterlassen. Das bedeutet, du vertrittst das Unternehmen, für welches du arbeitest, nach außen hin. Du erstellst also, wie auch bei den anderen Berufsbildern, Pressemitteilungen, organisierst und führst Pressekonferenzen durch und bearbeitest Journalistenanfragen. Außerdem erstellst du Reden, beispielsweise für die Geschäftsführung, die dann von der Person in der Öffentlichkeit gehalten werden. Mit diesen Aufgaben versuchst du, der Öffentlichkeit ein Bild des Unternehmens zu vermitteln.

Hast du nach deinem Volontariat bereits Berufserfahrung in dem Bereich gesammelt, kannst du dich auch auf folgende Bereiche der Public Relations spezialisieren: Online PR, Politische Öffentlichkeitsarbeit, Absatzorientierte PR, Gesellschaftliche Öffentlichkeitsarbeit, Krisenkommunikation oder Corporate Identity Management.

Public Relations ist nicht so deins? Was wäre denn mit einem Beruf im Verlag? Auch da erwarten dich viele Möglichkeiten!

Du bist auf der Suche nach passenden Stellenanzeigen? Schau doch mal bei unserem aktuellen Stellenangebot nach, vielleicht ist das Richtige für dich dabei! Wir bieten dir auch die Möglichkeit an bei uns ein kostenloses Kandidatenprofil anzulegen, um dich von potentiellen Arbeitgebern finden zu lassen.

 

Stellen finden         Jetzt Kandidatenprofil erstellen