Zeugnisse

Zeugnisse in deiner Bewerbung

Ein wichtiger Bestandteil deiner Bewerbung sind deine Zeugnisse, die du beifügst. Zeugnisse dienen dazu, den ersten Eindruck deines Anschreibens sowie deines Lebenslaufs zu bestätigen. Dabei legen die Personaler sehr viel Wert auf Vollständigkeit. Sind deine Unterlagen nicht vollständig, kann der Personaler den Verdacht schöpfen, deine Angaben im Lebenslauf seien nicht korrekt oder deine Bescheinigungen enthalten schlechte Bewertungen. Füge also alle deine Zeugnisse der Bewerbung hinzu, auch wenn eines davon eine nicht sehr gute Bewertung enthält.

Achte ebenfalls darauf, dass die Kopie des Zeugnisses ordentlich und gut lesbar ist. Dies hinterlässt einen guten Eindruck. Bei einer Online-Bewerbung scannst du deine Zeugnisse ein und speicherst diese als PDF Datei ab.

Welche Zeugnisse füge ich der Bewerbung hinzu?

Folgende Zeugnisse sind für deine Bewerbung relevant:

  • Arbeitszeugnisse/ Praktikumszeugnisse
  • Hochschulabschlusszeugnis
  • Berufsausbildungszeugnis
  • Letztes Schulzeugnis (Abiturzeugnis)

Arbeits- bzw. Praktikumszeugnisse bei Berufseinsteigern sind für Personaler besonders wichtig. Solche Beurteilungen sagen sehr viel über den Bewerber aus. Demnach sind sie entscheidend für den weiteren Bewerbungsprozess.

Schul- sowie Hochschulzeugnisse sind vor allem für dich als Berufseinsteiger wichtig und sollten in jedem Fall deiner Bewerbung beigefügt werden. Liegt dein Schulabschluss 15 Jahre oder mehr zurück, kannst du es weggelassen. Falls der Personaler deine Schulzeugnisse dennoch benötigt, wird er oder sie diese nachfordern.

Zwischenzeugnisse sowie Fortbildungsbescheinigungen kannst du weglassen. Bringe diese aber zu deinem Vorstellungsgespräch mit, falls der Personaler nach ihnen fragt.

Falls dir allerdings beispielsweise dein Abschlusszeugnis deiner Universität noch nicht ausgestellt wurde, schicke in jedem Fall eines deiner Zwischenzeugnisse oder eine aktuelle Version deines Transcript of Records zu.

So wie du beim Lebenslauf die Reihenfolge deiner Stationen auf eine bestimmte Weise angeordnet hast, so solltest du auch die Zeugnisse in deiner Bewerbung auf eine bestimmte Art anordnen. Zuerst legst du deiner Bewerbung deine Arbeits- und Praktikumszeugnisse bei. Achte darauf, dass du hier, wie auch schon im Lebenslauf, chronologisch rückwärts vorgehst. Anschließend kommt dein Hochschul- oder Ausbildungszeugnis. Danach folgt dein letztes Schulzeugnis. Zuletzt kannst du nun noch Zertifikate hinzufügen, die für die ausgeschriebene Stelle von Bedeutung sind.

Zwar ist eine Vollständigkeit deiner Unterlagen wichtig, achte aber darauf, dass du den Personaler nicht mit zu vielen Zeugnissen konfrontierst. Als Berufseinsteiger kann dir das eher nicht passieren, aber sobald du schon einige Jahre Berufserfahrungen gesammelt hast und verschiedene Stellen besetzt hast, kann dies problematisch werden. In solchen Situationen gilt dann: Schicke dem Unternehmen deine letzten Beurteilungen, oder die für die Stelle relevantesten Zeugnisse zu.

Du möchtest das Gelernte anwenden und dich direkt bewerben? Schau bei unserem aktuellen Stellenangebot nach! Außerdem bieten wir dir auch die Möglichkeit ein kostenloses Kandidatenprofil bei uns anzulegen, um von potentiellen Arbeitgebern gefunden zu werden.

Stellen finden        Jetzt Kandidatenprofil erstellen